Mein Spinnennetz
  • Wer ist Online

    Momentan sind 23 Gäste und 0 Mitglieder online.


    Anonymer Nutzer. Klicke hier um Dich unverbindlich zu registrieren.


  •  

Forum

Moderiert von: Eisbär
Forum Index
News und Zeitgeschehen
     Wirtschaft, Politik und Soziales
         Aussenpolitik
         Die Krim Krise - Zurück zum kalten Krieg?
 

Autor Die Krim Krise - Zurück zum kalten Krieg?
Eisbär
Webmaster

Registriert: 06.07.2004


Sende eine Private Nachricht an Eisbär
Die Krim Krise - Zurück zum kalten Krieg?

Geschrieben: 05.04.2014 09:31

Seit einigen Wochen beschäftigt die internationale Staatengemeinschaft die rusische Annexion der Krim. Verfolgt man diverse Foren, wird Putin als der Heilsbringer mit Führungsqualitäten bewundert. Schäuble vergleicht die Annexion der Krim mit Vorgehen Hitlers in den 30ern des letzten Jahrhunderts. Wer hat nun das Recht auf seiner Seite? Die mitunter scheinheilge EU, die ohne Rücksicht auf die wirtschaftlichen Interessen Russlands und deren militärischen Befürchtungen ein Assoziierungsabkommen mit der Ukraine unterzeichnen wollten? Oder hat die Russiche Förderation das Recht auf seiner Seite, die die russischesprachige Bevölkerung zu schützen vorgeben und aufgrund des historischen Besitzanspruchs ihr Vorgehen für gerechtdfertigt halten?
Geschichtlich sieht es so aus:
Von 1475 bis Ende des türkisch russischen Kriegs (1774) gehörte die Krim zum osmanischen Reich. Erst 1783 wurde die Krim von Katharina II. als zu Russland gehörend deklariert. Im 19. Jahrhundert wechselte mehrfach die Zugehörigkeit und 1917 wurde die erste unabhängige Krimrepublik ausgerufen. 1921 wurde die Krim zur Autonomen Sozialistischen Sowjetrepublik ausgerufen und gehörte somit faktisch zur Sowjetunion. Die Übergabe der Krim an die Ukraine hatte lediglich ökonomische Gründe, zumal Chruschtschow 1954 nicht davon ausgehen konnte, dass die UDSSR je auseinander brechen würde.

Soviel zum geschichtlichen Hintergrund, jetzt zur Ironie:
Wenn, wie vielfach geschrieben wird, die Krim historisch zu Russland gehörte, ist es also faktisch falsch, da die Ansprüche des osmanischen Reiches deutlich älter ist als die Russlands. Rechtsnachfolger des osmanischen Reichs ist die Türkei, also ein NATO- Mitglied. Das Hoheitsgebiet der Bundesrepublik gehörte in ferner Vergangenheit zum Römischen Reich. Will wirklich jemand Berlusconi als Bundeskanzler haben, obwohl seine Feten ja wirklich stimmungsvoll gewesen sein sollen?



Müde bin ich Känguruh, mache beide Äuglein zu, doch das darf ich nicht ich armer Wicht, das erlaubt die Pflicht mir nicht *fg*

nach oben
Eisbär
Webmaster

Registriert: 06.07.2004


Sende eine Private Nachricht an Eisbär
Die Krim Krise - Zurück zum kalten Krieg?

Geschrieben: 17.04.2014 13:59

Nach erfolgter Militärintervention durch RUS in die UKR ist das Baltikum dran. Polen und Teile der Bundesrepublik gehörten auch zu Russland. Wenn Sachsen und Thüringen als Konjunkturmotor der neuen Bundesländer dann wieder russisch sind, werden Sachsen- Anhalt und die übrigen sich sicher freuen, wieder heimzukehren. Die Freude wird groß sein, wieder geschützt hinter Mauer und Stacheldraht leben zu dürfen, 15 Jahre auf ein Auto warten zu müssen und Urlaub am Plattensee zu machen. Besonders verdiente dürfen zur Belohnung in Tschernobyl strahlen. Naja, und die Homosexuellen, die kommen in ein Umerziehungslager und dürfen sich, selbstverständlich kostenfrei (Prostitution passt ja nicht in eine aufgeklärte, lupenrein demokratische Gesellschaft), jeweils am anderen Geschlecht üben, um den wahren Charakter ehrlicher Sexualität zu erleben.



Müde bin ich Känguruh, mache beide Äuglein zu, doch das darf ich nicht ich armer Wicht, das erlaubt die Pflicht mir nicht *fg*

[ Diese Nachricht wurde bearbeitet von: Eisbär am 17.04.2014 19:30 (Originaldatum 17.04.2014 13:59) ]

nach oben
sortieren nach

Vorheriges Thema:  Snowden Affäre - die USA verspielen den letzten Rest ihrer Glaubwürdigkeit

Gehe zu:



Ladezeit 0.14575 Sekunden